Mutter-Kind-Kur – was solltest Du beachten?

Tipps für die Mutter-Kind-Kur

Du kennst bestimmt das Gefühl, wenn sich in Deiner Küche der Abwasch und die Schmutzwäsche vom Fußballtraining der Kleinen türmen, Dein E-Mail-Postfach überquillt und Du allein diese Woche noch mindestens drei Meetings im Büro vor Dir hast. Nebenbei wollen die Kinder bekocht werden und die Steuererklärung steht auch noch auf der Todo-Liste. Hilfe, ich schaffe das alles einfach nicht mehr; hast Du Dir sicher auch schon das ein oder andere Mal gedacht. Trotz Rückenschmerzen, Migräne und Gereiztheit versuchst Du durchzuhalten. Andere Mütter kriegen das ja auch hin, denkst Du Dir. Zeit für Dich kannst Du Dir nehmen, wenn die Kinder erstmal groß sind.

Doch irgendwann ist selbst das stärkste Durchhaltevermögen aufgebraucht. Spätestens dann brauchst Du dringend eine Pause. So wie Dir geht es vielen Müttern. Und auch immer mehr Väter wünschen sich eine Auszeit und möchten lernen, mit dem Alltagsstress besser umzugehen beziehungsweise erst gar nicht so viel Stress aufkommen zu lassen. Eine Mutter-oder Vater-Kind-Kur hilft Dir dabei, zur Ruhe zu kommen sowie Strategien zu erarbeiten, wie Du Euer Familienleben strukturieren kannst. Aber wie kommst Du zu einer Mutter-Kind-Kur? Leider kannst Du nicht einfach so losfahren, sondern es gibt dafür bestimmte Bedingungen.

An alles gedacht? So klappt ́s mit der Mutter-Kind-Kur

Gleich vorweg: Sowohl auf dem Weg zur Kur als auch danach ist noch einmal Dein Durchhaltevermögen gefragt. Bis Du zu der lang ersehnten Auszeit kommst, musst Du erstmal eine Menge Papierkram bewältigen. Aber auch danach hört die Arbeit nicht auf, denn während der Kur lernst Du, Deinen Alltag stressfreier zu gestalten sowie kleine Pausen bewusst für Dich zu nutzen. Machst Du nach der Kur weiter wie bisher, hast Du nur eine kurze Erholung und langfristig keinen Nutzen davon.

Die wichtigsten Fakten zur Kur:

  • Eine Mutter-Kind-Kur dauert meistens drei Wochen
  • Die Krankenkasse übernimmt einen Großteil der Kosten, Du zahlst zehn Euro pro Tag dazu
  • Du hast alle vier Jahre Anspruch auf eine Kur
  • Deine Kinder können Dich zur Kur begleiten (meistens bis zwölf Jahre)

Für eine Kur brauchst Du keinen Urlaub

Schritt für Schritt zur Mutter-Kind-Kur:

Schritt 1: Wenn Du merkst, dass Du im Alltag an Deine Grenzen stößt, hilft Dir Dein Arzt, einen Weg für Deine Auszeit zu finden.

Schritt 2: Lass Dir ein Attest für Deine Beschwerden ausstellen und beantrage bei Deiner Krankenkasse eine Mutter-Kind-Kur.

Schritt 3: Überlege Dir einen geeigneten Termin und schau gegebenenfalls nach passenden Kliniken für Dich und Deine Kleinen.

Schritt 4: Kümmere Dich rechtzeitig um die Organisation und informiere wichtige Stellen wie Deinen Arbeitgeber, den Kindergarten oder die Schule.

Schritt 5: Jetzt steht Eurer Auszeit eigentlich nichts mehr im Wege – genießt die Zeit

Schritt 6: Versuche, auch nach der Kur weiter an Dir und Deinem Alltag zu arbeiten.

Du brauchst noch mehr Informationen rund um das Thema Mutter-Kind-Kur? Hier findest Du weitere Tipps und erfährst außerdem, wer Dir bei Fragen und Problemen mit Rat und Tat zur Seite steht.

Vielen Dank an Annabel Meyer, dass sie die Informationen zur Kur zur Verfügung gestellt hat!

Du bräuchtest dringend mal eine Auszeit, aber bist unsicher, ob eine Kur das richtige für Dich ist? Gerne finde ich es mit Dir zusammen heraus!

Alles Liebe und take care,
Isabel Falconer

3 Kommentare

  1. Pingback: Mutter-Kind-Kur – was solltest Du beachten? | Bestbloggers.de

  2. Liebe Isabel,

    diese Kur klingt ganz toll, ich hätte nicht gedacht, dass die Kasse da einen Teil übernimmt. Meine Freundin ist nur noch gestresst seit sie nach ihrer Elternzeit wieder arbeiten geht, will aber auch ihr Arbeitspensum nicht reduzieren. Ich werde ihr das mal vorschlagen.

    Liebe Grüße,
    Monika

    • Isabel Falconer

      Liebe Monika,

      ja, es muss lediglich eine Zuzahlung von den Eltern geleistet werden! Empfehle es Deiner Freundin gerne weiter und ich hoffe, dass sie damit Möglichkeiten, Wege und Strategien findet, den Alltag zu entstressen.

      Vielen Dank Dir und alles Liebe,
      Isabel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*